Cyrandor

cooltext1816100805.png

Beinamen: Der Dunkle, Herr der Verlorenen, Bewahrer der Finsternis, Wächter der Nacht, Verratener
Aspekte: Dunkelheit, Chaos, Ursprung, Kälte, Eis, Wahnsinn, Zufall, Bewacher der Verratenen
Oberster Priester: Avatar Kereyan

Die Leere träumte. Wovon sie träumte, ist nicht bekannt. Doch aus diesem Traum erschien etwas in das Chaos des Universums und fügte sich in dieses ein. Es war ein kaltes Nichts, das damals existierte. Bloß Eis und Finsternis umgaben ihn. Und er bat die Leere um einen weiteren Traum. Daraufhin wurde sein Bruder, sein Gegenpart erschaffen und gemeinsam schufen sie die Welt. Weitere ihrer Art folgten, doch sie blieben die ersten. Sie hielten das Universum im Gleichgewicht, bis Pyron sich gegen seine Geschwister der lichten Seite erhob. Warum er es tat, weiß keiner, doch das Gleichgewicht kippte.

Die Priester Cyrandors glauben, dass einst Pyron und ihr Gott das Gleichgewicht des Universums bewahrt haben, bis Pyron sich angeblich gegen die Seinen wandte. Nun ist auch Cyrandor nicht mehr fern, gänzlich dem Wahnsinn anheim zu fallen, da die Kälte und Finsternis seines eigenen Geistes an ihm zerren, ohne die Wärme und das Licht seines Bruders.


Einst waren die gelehrten Priester Cyrandors zwar mit Misstrauen bedacht, aber dennoch angesehene Berater an Höfen. Doch seit dem Götterkrieg hat sich dies geändert. Dies geht so weit, dass die Anhänger Pyrons ihn nicht länger als Gott bezeichnen, sondern ihn als einen mächtigen oder gar den Herrscher der Dämonen ansehen.
Doch auch die Priester wissen, dass Cyrandor sich in den Jahrzehnten seit dem Götterkrieg verändert hat. Stand er früher seinen Gläubige bei, so wie jeder andere Gott, scheint es heute von Zufall – oder aufkeimenden Wahnsinn – geprägt zu sein, weswegen die Aspekte des Gottes sich ebenso verändert haben.
Die Gläubigen kommen aus allen Lebenslagen. Wie auch sein Beistand, ist seine Wahl bei seinen Priestern eher nicht vorauszusagen. Nur wenige Parallelen können gezogen werden.
Eine davon scheint zu sein, dass er sich gerne der Verlorenen annimmt, die sonst niemanden mehr haben und ihnen in diesem Sinne beisteht. Auch diejenigen, die durch Verrat unverschuldet alles aufgeben mussten, finden sich häufig im Gefolge des Gottes wieder.
Erkennen kann man die Priester meist an der Kleidung. Schwarz, abgesetzt mit rot, violett oder silbern ist häufig. Runen zieren den Saum und berichten den Schriften des Gottes nach von seinen ersten Äonen, in denen er alleine über das Universum herrschte.
Während sie Pyron Anhängern misstrauisch, wenn nicht gar verachtend gegenüberstehen, kommen sie mit den Priestern anderer Gottheiten durchaus aus, auch wenn diese die Anwesenheit eines Cyrandor-Priesters oftmals als dunkles Omen empfinden.


cooltext1819779897.png

  • Stehe zu deinem Gott selbst wenn es dein Leben kosten sollte
  • Schütze jene, die Verloren sind
  • Kenne Verrat, doch führe ihn nie aus
  • Heile den Wahn anderer und deines Gottes wo du kannst
  • Halte dich von Pyron fern
  • Vergiss niemals den Verrat von Bruder gegen Bruder
  • Bewahre das, was einst war
  • Finde den wahren Grund der Veränderung unseres Gottes

cooltext1819778267.png

Da Cyrandor seinen Gläubigen eher sporadisch beisteht, ist es schwer, einzelne Segen zu benennen. Berichte sprechen davon, dass ein Priester, der erhört wurde, den Wahn eines Kranken für einen Tag lindern konnte, während andere Berichte vom Erkennen eines Verräters in den eigenen Reihen sprechen. Doch sind diese Segen des Gottes sind eine Ausnahme.

Cyrandor

Schicksalsdämmerung Nurashin Nurashin